Julia Kulewatz (Foto: David Szubotics)

Julia Kulewatz wurde in einer stürmischen Oktobernacht unter einem roten Jägermond von einer ziemlich wilden Erfurterin in der Nähe von Berlin in die Welt gesetzt. Seit Blut dicker als Wasser ist, kehrt sie abwechselnd nach Berlin und Erfurt heim. Unterwegs hat sie ihr Herz an Seoul verloren. Nur das Herzverlieren hat sie mit einigen ihrer Figuren gemeinsam, denn auf ihren Kopf achtet sie streng.
Heute schreibt sie mit dem "Kopf in den Welten" vor allem Kurzgeschichten und literarische Miniaturen. Außerdem arbeitet sie heimlich an ihrem ersten Roman.

"Vom Leben und Schreiben jenseits der Harmonie", Anke Roeder-Eckert im Gespräch mit Julia Kulewatz

t.akt - Magazin für Kultur und Freizeit in Thüringen, August 2017